»Sudo instead of please.« »How can we be of service?« »Dinosigner.« »Dada-Ad!« »Lmgtfy!« »Designer.« »Jetzt gibt’s was auf die Ohren!« »Viral ist, wenn man trotzdem linkt.« »Innovativ? Wir katalysieren Trends zeitnah!« »GEMA; no more.« Audiovisuelle Komposition

Eszett – My most loved Sonderzeichen »ß«

Eszett – My most loved Sonderzeichen »ß«

Aus gegebenem Anlass verkünde ich hiermit feierlich, bei jedem ss, sz, ß (versal oder nicht versal) je nach Medium, Sinn, Aussage, Inhalt und Aussprache individuell zu entscheiden.

Die wunderbare »fz«-Ligatur ist großartig! Zum einen passt »Florian Schommertz« genau rein in diese Ligatur. (Wenn denn Platz darin wäre.) Ausserdem sind es die Initialen von Frank Zappa. Man könnte also auf vom kleinen Frank reden. »ß«-starb leider viel zu früh. Das Zeichen aber lebt und es ist nun Zeit für die Glyphe erwachsen zu werden.

Herr Weiß wird für mich niemals HERR WEISS werden usw. (»Herr Weiß« ist »HERR WEIß« und »weiße Farbe« ist »WEISSE FARBE« und wenn dann das »Versal ß« endlich überall ist. Danke!

Und wenn Herr Weiß in Maßen genießt. Dann GENIESST ER IN MASZEN. (oder er GENIEßT IN MAßEN wenn der Font das hergibt. Dieser hier tut das gerade nicht.)

Ziel kann ja nur sein: Das eom Herr Weiß, der in Maßen genießt auch dann sinnvoll genießt, wenn {text-transform: captalize} und  uppercase zu wunderbaren »ß«-Ligaturen greifen. Vollautomatisch.

grusz_giessenerzeitung